Von der Liebe zum Walk | Walkjacke

Ich liebe es, Walk zu vernähen. Nur echten Wollwalk versteht sich. Unter meiner Nähmaschine sind schon ein paar Walkjacken hervorgekrochen: siehe hier für meinen Mann und hier für meinen Sohn plus eine für meinen Bruder, die leider DHL zum Opfer fiel. Noch mehr liebe ich es, Walk zu tragen. Deshalb habe ich mir nun meinen Wunsch nach einer selbstgenähten Walkjacke für MICH erfüllt.

Den eigentlich für Softshell-Jacken vorgesehenen Schnitt habe ich vor einiger Zeit schonmal für mich verwendet und seitdem war mir klar, dass ich diesen Schnitt und Walk auch einmal zueinander bringen muss.

Anders als laut Nähanleitung zum Schnitt vorgesehen, habe ich die Kapuze gefüttert und mit einem Raffgummi versehen. Außerdem habe ich den Schnitt natürlich noch meinen Maßen etwas angepasst.

Dieser Beitrag ist verlinkt bei: After Work Sewing.

Verwendetes Material: Wollwalk „aubergine“ (100% Schurwolle) von Anita Pavani, Rest Baumwolljersey,  Jackenreißverschluss, Endlosreißverschluss, Kordel, Gummiband, Kordelstopper, Ösen, Webband  — Materialkosten: ca. 150 Euro — Arbeitszeit: ca. 6 Stunden — Schnitt: „Philippa“ von farbenmix

April – macht was er will

Im letzten Post habe ich Sommerhosen gezeigt und die Sommertemperaturen sind ja auch eine Weile geblieben, aber jetzt ist wieder Jackenzeit. Es ist eben doch erst April und noch nicht Sommer. Wenigstens durfte die neue Übergangsjacke so doch noch zum Einsatz kommen!

Den Schnitt habe ich schon einmal für eine Übergangsjacke für den Knirps verwendet. Ich finde, dass der Schnitt sehr funktional und vielseitig ist, sehr bequem sitzt und bei alledem gut aussieht. Im Vergleich zum Originalschnitt bzw. der Originalanleitung habe ich einige kleine Variationen eingebaut, unter anderem habe ich am Jackensaum ein Gummiband eingezogen, sodass der Saum schön anliegt.

img_0269Materialtechnisch habe ich ebenfalls auf Altbewährtes zurückgegriffen: Der Wollwalk hat bei uns schon mehrfach Verwendung gefunden, z.B. hier bei der Jacke für meinen Mann und bei einer Jacke, die ich für meinen Bruder genäht habe und die leider auf dem Postweg verschollen ist.

Auch der wunderbare Interlock von Birch ist schon öfter bei uns verarbeitet worden – abgesehen von der Qualität liebe ich die Farben.

DSCF5796blog

DSCF5799blog

Dieser Beitrag ist verlinkt bei: Handmade on Tuesday, DienstagsDinge, Creadienstag, Kiddikram

Verwendetes Material: Wollwalk „avio“ (100% Schurwolle), Knöpfe Buchsbaum und Wolltresse von Anita Pavani, Bio-Interlock (100% BW) von Birch-Fabrics,  Jackenreißverschluss, Endlosreißverschluss,  SnapPap, Kordel, Gummiband, Bündchenstoff  — Materialkosten: ca. 70 Euro — Arbeitszeit: ca. 5 Stunden — Schnitt: „Quinn“ von farbenmix

Wollwalkjacke für den Mann

DSCF4136blogZum Geburtstag bekommt mein Mann dieses Jahr eine selbstgenähte Walkjacke. Gerade für Jacken finde ich Wolle ganz besonders angenehm zu tragen. Die klimaausgleichende Eigenschaft der Wolle ist bei allen Temperaturen herrlich und sogar bei Regen bis zu einer beträchtlichen Stärke kommt man mit Wolle prima zurecht. Eine „richtige“ Regenjacke aus wasserdichter Kunstfaser hängt zwar bei uns auch an der Garderobe, aber die kommt nur selten zum Einsatz.

DSCF4143blog

Mit dem verwendeten Schnitt bin ich sehr zufrieden. Sehr minimalistisch, schlichte Linien, Details, die mit dem hochwertigen Stoff richtig zur Geltung kommen.

DSCF4066blog

Ich habe die Größe L genäht, aber Rumpf, Ärmel und Kapuze auf Größe XXL verlängert.

DSCF4153blog

Der Wollwalk ist von Anita Pavani. Es ist ein nicht allzu schwerer Walk, der ganz wunderbar griffig ist und sich super verarbeiten lässt.

DSCF4146blog

Für die Übergangszeit wird die Jacke sehr gut sein, aber mit einem Pulli drunter auch für den Winter.

DSCF4140blog

Verwendetes Material: Walk avio (100% Schurwolle) von Anita Pavani/Naturstoff — Materialkosten: ca. 110 Euro — Arbeitszeit: ca. 6 Stunden — Schnitt: „Zeeland“ von Schnittreif