Herbst-Gespenster | Hoodie

Ich bin kein Freund der Halloween-Feierlichkeiten, aber dieses süße Gespenst hat mich so angelacht, dass ich es doch gerne unter der Nähmaschine haben wollte.

Es mussten eh neue Pullis her, da der Sohn gewachsen ist und so gab’s einen kuscheligen Herbst-Pulli mit Gespenst (Freebie-Vorlage von pattydoo).

Als Material habe ich aus dem Upcycling-Fundus zwei alte Shirts in weiß und rotbraun ausgesucht, dazu den Rest von einem grauen Sweat, der noch hinten im Schrank schlummerte und die schönen rotbraunen Bündchen von Lebenskleidung.

Schnitttechnisch greife ich am Liebsten auf Altbewährtes zurück, weil das am wenigsten Fehlschläge verursacht: hier den Hide-Hoodie von Nosh. Meist nähe ich eine Nummer größer als benötigt, weil das in der Regel schon tragbar ist, aber länger hält. Bei dem Kuschelpulli passt es auch zum Stil finde ich.

Schöne Halloween und eine tolle Herbstzeit für euch! 🙂

img_1882-2

 

Dieser Beitrag ist verlinkt bei: Handmade on Tuesday, DienstagsDinge, Creadienstag, Kiddikram

Verwendetes Material: ausgemusterte Shirts, Baumwoll-Sweat, Bündchenstoff von Lebenskleidung, Vlieseline — Materialkosten: ca. 15 Euro — Arbeitszeit: ca. 2,5 Stunden — Schnitt und Applikation: Hoodie „Hide“ von Nosh, Halloween-Applikation von pattydoo

 

Von der Liebe zum Walk | Walkjacke

Ich liebe es, Walk zu vernähen. Nur echten Wollwalk versteht sich. Unter meiner Nähmaschine sind schon ein paar Walkjacken hervorgekrochen: siehe hier für meinen Mann und hier für meinen Sohn plus eine für meinen Bruder, die leider DHL zum Opfer fiel. Noch mehr liebe ich es, Walk zu tragen. Deshalb habe ich mir nun meinen Wunsch nach einer selbstgenähten Walkjacke für MICH erfüllt.

Den eigentlich für Softshell-Jacken vorgesehenen Schnitt habe ich vor einiger Zeit schonmal für mich verwendet und seitdem war mir klar, dass ich diesen Schnitt und Walk auch einmal zueinander bringen muss.

Anders als laut Nähanleitung zum Schnitt vorgesehen, habe ich die Kapuze gefüttert und mit einem Raffgummi versehen. Außerdem habe ich den Schnitt natürlich noch meinen Maßen etwas angepasst.

Dieser Beitrag ist verlinkt bei: After Work Sewing.

Verwendetes Material: Wollwalk „aubergine“ (100% Schurwolle) von Anita Pavani, Rest Baumwolljersey,  Jackenreißverschluss, Endlosreißverschluss, Kordel, Gummiband, Kordelstopper, Ösen, Webband  — Materialkosten: ca. 150 Euro — Arbeitszeit: ca. 6 Stunden — Schnitt: „Philippa“ von farbenmix